Neue Nutzer Rechte durch DSGVO auf Dating Portalen

dsgvo dating portale

Am 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in ganz Europa in Kraft getreten, durch diese ergeben sich auch neue Rechte für die Nutzer von Online Dating Portalen und Apps. Wir haben die neue “DSGVO” gründlich unter die Lupe genommen und erklären Euch, was die darin enthaltenen Vorschriften für Eure Rechte als Nutzer eines Dating Portals bedeuten und welche Vorteile Ihr aus dieser erzielen könnt.

Dating Portale müssen transparenter werden

Das Wichtigste vorweg: Die Datenschutzgrundverordnung gilt für alle Unternehmen, welche in Europa ansässig sind und/oder Kunden in Europa bedienen, darunter fallen also auch viele Dating Portale, für welche die Umsetzung der Verordnung Pflicht ist, es gibt absolut keine Ausnahmen! Im Grunde bedeutet dies, dass die Dating Portale Ihren Nutzern gegenüber wesentlich transparenter werden müssen, und zwar immer dann, wenn Daten erhoben, gespeichert und/oder verarbeitet werden. Es ist für alle Dating Portale Pflicht, eine umfangreiche Datenschutzerklärung verfügbar zu halten, in welcher alle Fälle aufgeführt sind, in denen Daten der User gespeichert und verarbeitet (auch eine Weitergabe an Dritte fällt unter verarbeiten) werden. Dies gilt ebenso für eingebundene Trackingservices von Fremdfirmen wie zum Beispiel Google Analytics. Die Datenschutzbestimungen müssen weiterhin von jedem neuen Mitglied aktiv bestätigt werden, vorher dürfen keine Daten erhoben und gespeichert werden. Weiterhin müssen die Portale sicherstellen, dass alle Fremdfirmen an denen Daten weitergegeben werden, ebenso DSGVO konform arbeiten, zusätzlich muss ein entsprechender Vertrag vorliegen, welcher zum Beispiel definiert, welche Vertragsstrafen zu erheben sind, wenn dies nicht der Fall ist.

Recht auf Auskunft & Löschung personenbezogener Daten

Doch nicht nur die Auskunftspflicht hat sich zu Gunsten der Nutzer geändert, auch das Recht auf Auskunft sowie auf Löschung der Daten wird strenger gehandhabt. So hat jeder Nutzer einer Dating Plattform zum Beispiel das Recht, innerhalb von 30 Tagen Auskunft zu erhalten, welche seiner Daten die entsprechende Plattform gespeichert hat, und damit sind wirklich alle Daten gemeint! Zusätzlich kann man jederzeit verlangen, dass alle persönlichen Daten, welche nicht zu Abrechnungszwecken benötigt werden, innerhalb einer angemessenen Frist restlos gelöscht oder unwiderruflich anonymisiert werden. Weiterhin neu ist, dass man einer Datenerhebung auch teilweise widersprechen kann und dass ein entsprechender “OptOut” innerhalb der Datenschutzerklärung vorhanden sein muss, um zum Beispiel mit nur einem Klick zu verhindern, dass Google Analytics weiterhin Daten erhebt. Neben diesen aus Nutzersicht sehr erfreulichen Änderungen gibt es noch eine ganze Palette an weiteren Vorschriften an welche sich die Unternehmen halten müssen, diese alle hier aufzuzählen würde aber den Rahmen sprengen. Diesbezüglich haben wir aber noch einen sehr gut geschriebenen Artikel in der “Netzwelt” gefunden, anhand welchem die DSGVO anhand einer Dating App erläutert wird, absolut lesenswert!

Was haltet Ihr denn von diesem Thema, hattet Ihr schon mal Probleme mit der nicht sachgemäßen Verwendung Euer Daten und habt Ihr vor von dem Dating Portal auf welchem Ihr angemeldet seid eine Auskunft über die gespeicherten Daten zu verlangen?

Meine Biografie würde keinen Menschen interessieren, da ich in meinem ganzen Leben nichts anderes gemacht habe als Dates zu verabreden ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Passwort Vergessen