Dating Umsatz in Österreich rückläufig

dating umsatz in österreich ist rückläufig

Jahrelang konnte die Dating Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz jedes Jahr aufs neue ordentliche Umsatzsteigerungen verzeichnen, damit scheine es zumindest in Österreich nun erst mal vorbei zu sein. Wie trend.at berichtete, gab es in Österreich erstmals seit vielen Jahren einen Umsatzeinbruch in der Dating Branche, welcher hauptsächlich auf neue Gesetzte und erfolgreiche Klagen der Konsumentenschützer zurückzuführen ist.

1,2 Millionen Euro weniger Umsatz in Österreich

umsatz online dating österreich

Der Umsatz der Online Dating Branche in Österreich ist erstmals seit vielen Jahren wieder rückläufig.

Seit dem Jahr 2007 ist der Dating Branchen Umsatz in Österreich fast jedes Jahr kräftig gestiegen, seit Beginn der Aufzeichnungen von 8,4 Millionen Euro jährlich auf einen Höchstsand von 19,6 Millionen Euro im Jahr 2017. Dies hat dazu beigetragen, dass immer mehr Firmen auf den Zug aufgesprungen sind und wir heutzutage eine so große Auswahl an Dating Portalen haben auf denen wir nach einem Partner suchen können. Nun ist der Umsatz erstmalig gesunken, im Jahr 2018 konnte die Dating Branche in Österreich “nur” noch 18,4 Millionen Euro erwirtschaften, ein Minus von immerhin 1,2 Millionen Euro oder 6%! Ursache sind zum einen die vielen neuen Anbieter, welche zwar jeder für sich keinen Bärenanteil des Umsatzes erzielen, doch durch niedrigere Preise als die großen Anbieter Kunden bindet und aufgrund der geringeren Preise für insgesamt weniger Umsatz innerhalb der ganzen Branche sorgt. Ein weiterer Grund sind neue Gesetzte, welche die Verbraucher vor unlauteren Geschäftsmethoden schützen sowie einige erfolgreiche Urteile des Konsumentenschutzes gegen diverse große Dating Anbieter.

Kunden sind gestärkt durch neue Gesetzte

In den letzten Jahren wurde ein Großteil des Umsatzes der Dating Branche durch Abofallen generiert, fast alle Anbieter haben in der Vergangenheit versucht, den Nutzer in die Irre zu leiten und so einen höchstmöglichen Betrag aus jedem einzelnen Kunden zu pressen. Damit ist es jetzt vorbei, denn durch neue Gesetzte und erfolgreiche Klagen es Konsumentenschutzes werden die Kunden in Ihren Rechten gestärkt. So hat der Konsumentenschutz zum Beispiel erfolgreich gegen Parship geklagt, da die Nutzer bisher beim kauf eines Abos nicht ausführlich genug über die Laufzeit, den Gesamtpreis sowie die folgende Verlängerung nach Ablauf der Vertragslaufzeit informiert wurden. So müssen Anbieter Ihren Kunden zum Beispiel nun rechtzeitig vor einer Verlängerung informieren und diesem die Möglichkeit der Kündigung geben, tun sie dies nicht, kann der Kunde die Aboverlängerung anfechten, da diese hinfällig ist. Da die erfolgreichen Urteile umfassend in der Presse thematisiert wurden, kennen desweiteren auch wesentlich mehr Nutzer Ihre Rechte als noch vor einigen Jahren, was den Dating Unternehmen schwindende Kundenzahlen beschert. Zusätzlich drängen auch vermehrt kostenlose Dating Portale sowie Apps auf den Markt, welche ebenfalls viele zahlende Kunden “abwerben” und somit für einen weiteren Umsatzrückgang sorgen.

Meine Biografie würde keinen Menschen interessieren, da ich in meinem ganzen Leben nichts anderes gemacht habe als Dates zu verabreden ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Passwort Vergessen