Grindr

Folgen Gratis Testen
7

Gut!

4.9

User Ø

Beijing Kunlun Tech muss Grindr wieder verkaufen

kunlun muss grindr wieder verkaufen

Die Gay Dating App Grindr kommt einfach nicht zur Ruhe, nach den vielen negativen Nachrichten der vergangenen Woche gesellt sich jetzt eine weitere dazu, Beijing Kunlun Tech muss Grind bis 2020 wieder verkaufen! Grund ist eine Entscheidung des US-Ausschusses zur Kontrolle von Auslandsinvestitionen, welche dem Verkauf aus dem Jahr 2018 nachträglich widersprochen hat. Welche Hintergründe dies hat und was das im Detail für Grindr und die Mitglieder hat, haben wir für Euch recherchiert.

Bis 2020 muss Grindr wieder verkauft werden

Wie das Online Magazin heise.de kürzlich berichtete, hat Beijing Kunlun Tech vergangenen Montag in einer Pressemitteilung bestätigt, dass die Grindr App bis 2020 wieder verkauft werden muss. 2016 hatte sich das chinesische Unternehmen für 93 Millionen US-Dollar die Mehrheit an Grindr gesichert, bevor man 2018 den Rest übernommen hatte. Bei beiden Investitionen ist laut aktuellen Informationen keine Meldung an das zuständige Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) erfolgt, was bei einer Firmenübernahme durch einen ausländischen Investor zwingend notwendig ist. Dies könnte einer der Gründe dafür sein, dass der US-Ausschuss dem Kauf nun nachträglich widersprochen hat, was ein sehr seltener aber rechtlich möglicher Entschluss ist. Insider gehen allerdings davon aus, dass vielmehr Bedenken in Bezug auf den Datenschutz zum Widerspruch geführt haben dürften. In der Vergangenheit hat Grindr immer wieder mit schlimmen Datenschutzpannen auf sich aufmerksam gemacht, welche auch US Bürger in Gefahr bringen können, deswegen wird angenommen, dass dies der Hauptgrund für das Verhalten der US Behörden ist.

Beijing Kunlun Tech bereits zu Auflagen verpflichtet

Auch wenn Beijing Kunlun Tech bis 2020 zeit hat Grindr zu verkaufen, wurde das Unternehmen vom US-Ausschuss schon zu diversen Auflagen verpflichtet, welche das Unternehmen bis zum Verkauf einhalten muss. Demnach muss die Firmenzentrale von Grindr bis zum Verkauf zwingend in den USA verbleiben, zudem muss der dreiköpfige Verwaltungsrat bis zur Veräußerung aus mindestens 2 US Bürgern bestehen. Weiterhin darf Kunlun keine personenbezogenen Daten nach China senden und diese Daten auch nicht einsehen, was den Schutz der Mitglieder gewährleisten und gleichzeitig verhindern soll, dass die Daten der Mitglieder vor dem Verkauf von Beijing Kunlun Tech gespeichert und anderweitig verwendet werden. Für die Grindr Mitglider wird sich vorerst nichts ändern, außer dass diese in punkto Datensicherheit von den Auflagen profitieren und nach dem Verkauf mehr Datensicherheit erwarten dürften.

Wir werden natürlich ein Auge auf den weiteren Verlauf werfen und Euch über alle wichtigen Neuigkeiten informieren, spätestens wenn feststeht, wer sich die App sichern wird und welcher Preis dafür gezahlt werden muss.

Meine Biografie würde keinen Menschen interessieren, da ich in meinem ganzen Leben nichts anderes gemacht habe als Dates zu verabreden ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Passwort Vergessen